Logo
Denkräume

Denkräume 2021 - virtuell

Vorläufig planen wir unsere Denkräume St. Lambrecht virtuell. Sobald es wieder die Möglichkeit gibt Präsenzveranstaltungen abzuhalten werden wir diese Möglichkeiten prüfen. Virtuell können Sie unsere Veranstaltungen live – via ZOOM - verfolgen, Sie bekommen einen entsprechenden Link eine Woche vor der Veranstaltung. Aufgrund der Komplexität der meisten Themen bitten wir Sie, uns Ihre Fragen im Vorfeld zu schicken:
dialog@denkwerkstatt-stlambrecht.org

Wirft die Diskussion neue Fragen auf? Dann schicken Sie uns Ihre Fragen sehr gerne an die genannte E-Mail-Adresse, wir bzw. unsere Experten beantworten Ihre Fragen.
 
Die Veranstaltungen werden aufgezeichnet und sind dann via unserer Homepage abrufbar.
 
Wir freuen uns, wenn Sie Zeit haben persönlich teilzunehmen.
 
Bleiben Sie zuversichtlich und bleiben Sie uns gewogen.


Denkraum März:

„Ohne Familien geht gar nichts! Für einen Paradigmenwechsel in der Familienpolitik“

fand am Dienstag, 23. März 2021, von 17:00 bis 18:00 Uhr statt.


 
Am virtuellen Podium diskutierten:

  • Mag. Barbara Fruhwürth, Steuerberaterin und Vorsitzende das Katholischen Familienverbands der Erzdiözese Wien,
  • Bürgermeister a. D. Dr. Josef Guggenberger, Berndorf bei Salzburg,
  • Abgeordneter zum Nationalrat Norbert Sieber, Obmann des Ausschusses für Familie und Jugend, ÖVP – Die neue Volkspartei

Moderiert von Prof. Günter Danhel, Direktor des Instituts für Ehe und Familie (IEF) i. R. und Co-Geschäftsführer des Beirats der Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge - Denkwerkstatt St. Lambrecht.
 
Einleitende Worte von Prof. Dr. Johannes M. Martinek, Präsident, Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge - Denkwerkstatt St. Lambrecht.

Unser aller Situation hat eine Bevölkerungsgruppe sehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt: die Familien. Diese sind die Hauptbetroffenen der Pandemie. Sie leisten den Großteil der Arbeit, tragen finanziellen Bürden der Gegenwart und Zukunft, übernehmen zusätzliche Arbeiten wie Ausbildung und Betreuung der Kinder, Pflege von Angehörigen, etc., zahlen quasi den höchsten Preis und das ohne angemessene Abgeltung.

Familien sind durch die Pandemie nicht nur finanziell vielfach belastet, sie fühlen sich von der aktuellen Familienpolitik auch im Stich gelassen. Deshalb widmen wir unseren Denkraum dem Thema „Familie“ und hoffen, damit dem längst notwendigen Denken und Handeln jenen Raum zu geben , um dieser Gruppe die überfällige Präsenz und Anerkennung in der Öffentlichkeit zuteilwerden zu lassen.


Denkraum Februar:

„PFLEGE – ZUKUNFT – LEBEN – Perspektiven und Rollen im Wandel“

fand am Mittwoch, 24. Februar 2021, von 17:00 bis 18:00 Uhr statt.


 
Am virtuellen Podium diskutierten:

  • Mag. Elisabeth Potzmann, Präsidentin des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV);
  • Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin der Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger;
  • Helmut Lutz, Geschäftsführer der MALTESER Care GmbH;
  • Raphael Schönborn, MA, Geschäftsführer von PROMENZ,

moderiert von Dr. Bernhard Wisleitner, C|f|W|A Coaching für Wirtschaft und Arbeit.
 
Einleitende Worte von Prof. Dr. Johannes M. Martinek, Präsident, Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge - Denkwerkstatt St. Lambrecht.


Folgende weitere Denkräume sind geplant:

27. April 2021: Nachhaltige Finanzmärkte & Nullzinspolitik
Juni 2021: Wohnbauvorsorge in und nach der Krise