ZEITRAUMZEITDENKEN BLOG
Programm-Download

   

VIDEO

AKTUELLES

„Zwischen Jugendwahn und Altersarmut – Der 50er als Angelpunkt“ Vorwort zum Tagungsbericht (1.11.2016)
Fragen, Antworten und Lösungsvorschläge zu entscheidenden Fragen unserer Gesellschaft sind typisch für die DENKWERKSTATT ST. LAMBRECHT. Denken, vordenken, querdenken, nachdenken, vorausdenken – das ist der Auftrag unserer Arbeit. In diesem Jahr standen die Gespräche unter dem Leitgedanken „Zwischen Jugendwahn und Altersarmut – Der 50er als Angelpunkt“. Eine Neuordnung des Zusammenwirkens der Generationen ist eine gesellschaftspolitische Herausforderung und ökonomische Notwendigkeit. Hier stellt sich die Frage nach wohlverstandener Generationengerechtigkeit.

Die DENKWERKSTATT ST. LAMBRECHT geht über den Systemvergleich Kapitaldeckungs- versus Umlageverfahren und deren Grad der Demografiesensibilität hinaus. Heute ist evident, dass beide Systeme durch die langfristig sinkende Lohnquote, die hohe Anzahl prekärer Beschäftigungsverhältnisse, die spürbare Arbeitslosenquote sowie das aktuelle Zinsniveau beeinträchtigt sind. Dazu kommt die tendenzielle Ausdünnung des klassischen Mittelstandes im Segment der unselbständig Erwerbstätigen. Neue Berufs- und Lebensbilder verändern die Erwartungen an die Zukunftssicherung Vorsorge nicht nur in Österreich.

Dieser Tagungsbericht gibt einen Überblick über das Geschehen in der Denkwerkstatt St. Lambrecht vom 27.4.- 29.4.2016. In diesem Jahr ergänzt um ein neues Format „Cui bono“ mit der Suche nach Antworten auf Fragen wie warum passieren Dinge, wie sie passieren; welche Fäden werden von wem gezogen; wer möchte was erreichen? Wer ist am Ende der Gewinner, oder gibt es überhaupt einen solchen?

Die Beiträge bringen Lösungsmodelle, Vorschläge und Analysen. Allen Referenten und Diskussionsteilnehmern sei herzlich gedankt.

Frau Mag. Petra Pichler hat zum Gelingen der DENKWERKSTATT 2016 durch Ihr Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung wesentlich beigetragen. Dieser Tagungsbericht verdankt seine Realisierung der Umsicht von Frau Michaela Kaipl. Dafür gilt Ihnen ein besonderer Dank!


Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal
Prof. Dr. Johannes M. Martinek
GD Dr. Ewald Wetscherek

>> Download PDF

Zusammenfassung der Ergebnisse der Arbeitsgruppe 50 Plus der Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge – DENKWERKSTATT ST. LAMBRECHT (1.11.2016)
Die Arbeitsgruppe 50 Plus der Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge – DENKWERKSTATT ST. LAMBRECHT hat 2015/16 getagt. Ihre Vorschläge und Lösungsansätze sind in die Diskussionen der DENKWERKSTATT 2016 eingeflossen.


>> Download PDF

DENKWERKSTATT ST. LAMBRECHT 2017 (31.10.2016)
"LÄUFT DIE ZEIT AB? - Generationenverantwortung in Europa". Unter diesem Titel findet in der Zeit vom 10.5. bis 12.5.2017 (Stift St. Lambrecht, Steiermark) die DENKWERKSTATT ST. LAMBRECHT zum 10. Mal statt.
Details finden hier in Kürze.

"Keine geschützten Werkstätten erhalten" - 29.10.2016
Prof. FELDERER, Mitglied des Beirats der DENKWERKSTATT im Gespräch mit Die Presse.

Siehe: http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5109853/Keine-geschutzten-Werkstaetten-erhalten?from=suche.intern.portal
oder
"PRESSEMELDUNGEN"

Interview mit Dr. Ritsch - 29.10.2016
Dr. Herbert RITSCH, Mitglied des Beirats unserer Gesellschaft im Interview mit DER SONNTAG.
Siehe: http://www.denkwerkstatt-stlambrecht.org/presse.php

1. Modul der GENERATIONEN-AKADEMIE - 22.10.2016
IMPRESSIONEN vom 1. Modul der GENERATIONEN-AKADEMIE,
19.10. bis 21.10.2016, Wien
Konferenzbereich der ALLIANZ Versicherungen
>> Download PDF

"Ohne Geld ka Musi - zusätzliche Vorsorge zwischen Notwendigkeit und Finanzierbarkeit" - 13.9.2016
"Ohne Geld ka Musi - zusätzliche Vorsorge zwischen Notwendigkeit und Finanzierbarkeit" im Rahmen der LAMBRECHTER DENKRÄUME (13.9.2016) brachte konkrete Impulse der Referenten (Prof. Felderer, VDir. DI Rapf, VDir. Csurda, Dr. Gschiegl, Mag. Christl, Prof. Pöltner) und intensive Diskussionen.

Resumee: Eine politische Zielsetzung zur weiteren Ausgestaltung des Vorsorgesystem ist dringend notwendig.
IMPRESSIONEN mit Fotos von Ing. Gerald Bertl, STUWO, sind downloadbar.

>> Download PDF

IEF-Newsletter, 3.10.2016 LITERATURTIPP

Tagungsbericht Denkwerkstatt St. Lambrecht 2016: Zwischen Jugendwahn und Altersarmut - der 50er als Angelpunkt
Eine Neuordnung des Zusammenwirkens der Generationen ist eine gesellschaftspolitische Herausforderung und ökonomische Notwendigkeit. Hier stellt sich die Frage nach wohlverstandener Generationengerechtigkeit. Die Beiträge im Tagungsbericht bringen Lösungsmodelle, Vorschläge und Analysen.
Autoren u.a.: Jürgen Borchert, Günter Danhel, Bernhard Felderer, Wolfgang Mazal
NWV, 2016, ISBN: 978-3-7083-1120-3
>>> Bestellmöglichkeit:
http://www.nwv.at/…/1221_denkwerkstatt_zwischen_jugendwahn…/

GENERATIONEN-AKADEMIE 2016/17:

Spitzenrepräsentanten der einzelnen Bereiche treffen als Vortragende (u.a. Bundesminister Stöger) auf High potentials. Unerlässlich für:
- Mitarbeiter im Bereich HR
- Mitarbeiter von Unternehmen aus den Bereichen Vorsorge, Pflege
- Mitarbeiter aus Unternehmen, die Vorsorgeprodukte anbieten
- NGOs aus dem Bereich Pflege und Wohlfahrt
- Interessensvertretungen, politische Parteien
3 Module, Start: 19.10.2017
Anmeldung: dialog@denkwerkstatt-stlambrecht.org

Leitthema "GENERATIONENGERECHTIGKEIT"
Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start ins neue Arbeitsjahr! 2016/17 steht bei uns unter dem Leitthema
"GENERATIONENGERECHTIGKEIT".

Bereits in der nächsten Woche stehen DENKRÄUME am Programm:
"Ohne Geld ka Musi - zusätzliche Vorsorge zwischen Notwendigkeit und Finanzierbarkeit", 13.9.2016, 17.00 h.
>> Anmeldung: dialog@denkwerkstatt-stlambrecht.org


Tagungsbericht Denkwerkstatt St. Lambrecht 2016
We proudly announce: "Zwischen Jugendwahn und Altersarmut - der 50er als Angelpunkt" - Tagungsbericht Denkwerkstatt
St. Lambrecht 2016:
Wir präsentieren das Buch im Rahmen der LAMBRECHTER DENKRÄUME, am 13.9.2016, 17.00 h; STUWO, Wien, 8., Strozzigasse 6-8.

EHRUNGEN für Mazal und Jankowitsch
Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste >> aus dem Beirat der Denkwerkstatt als Mitglieder neu aufgenommen wurden:
Dr. Paul Jankowitsch, RESAVER Brüssel
Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal, Universität Wien.
>>> Wir gratulieren ganz herzlich zu diesen Berufungen! <<<

„Leben und Arbeiten 60+“
Dr. Cornelia Martens, EAP Institut für Mitarbeiterberatung und
Prof. Dr. Rudolf Karazman, IBG - Innovatives Betriebliches
Gesundheitsmanagement
diskutieren unter der Leitung von
SC Prof. Dr. Walter Pöltner, Mitglied des Beirats der
Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge –
Denkwerkstatt St. Lambrecht
>> Download PDF

„Migration & Wirtschaftsdynamik – ungenutzte Potentiale“
DI Tarafa Baghajati, Obmann der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen und Mag. Josef Wallner, Leiter Abteilung Arbeitsmarkt und Integration, AK Wien
diskutieren unter der Leitung von
SC Prof. Dr. Walter Pöltner, Mitglied des Beirats der
Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge –
Denkwerkstatt St. Lambrecht

>> Download PDF

„Arbeit & Gesundheit - (k)ein Widerspruch“
Mag. Georg Ziniel, MSc, Gesundheit Österreich GmbH
Mag. Christina Götz-Tiefenbacher, Pensionsversicherungsanstalt
Mag. Rainer Grießl, Bauarbeiter- Urlaubs- und Abfertigungskasse
diskutieren unter der Leitung von
Mag. Walter Tancsits, STUWO Gemeinnützige Studentenwohnbau Aktiengesellschaft
>> Download PDF

„Arbeitsmarkt gestalten“
es diskutieren Mag. Petra Draxl, AMS-Wien und Dr. Martin Gleitsmann, WKO
>> Download PDF

„Abhängigkeitsquoten im demographischen Wandel. Wie wird die Relation zwischen Beitragszahlern und Leistungsempfängern in Zukunft ausschauen?“
Vorstellung eines von der AK-Wien entwickelten Graphik- und Rechenprogramms

Dr. Josef Wöss, AK-Wien
Mag. Erik Türk, AK-Wien
>> Download PDF

„Wirtschaft und Werte“
„Wirtschaft und Werte“
eine Diskussion mit
Univ.-Prof. MMag. Dr. Matthias Beck
Mag. Roland Graf
Mag. Wolfgang Pinner, MBA
und Dr. Paul F. Röttig
unter der Leitung von VDir. Mag. Friedrich Strasser
>> Download PDF

NEUESTER BLOG-POST

ZUM BLOG

Aktivitäten der Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge
Aktivitäten der Gesellschaft ...

Beitrag weiterlesen




zeit raum zeit denken

Das Projekt ZEIT RAUM ZEIT DENKEN wurde gestartet, um die interdisziplinäre und Durchführungsweg neutrale Diskussion aktueller Themen zu ermöglichen.

Betriebliche Vorsorge und Zukunftssicherung mit allen ihren Perspektiven stehen dabei im Zentrum der Überlegungen. Die Denkwerkstatt St. Lambrecht ist die Plattform für Gespräche, Ideen und Modellentwicklung.


Impressionen von der DENKWERKSTATT und den DENKRÄUMEN




 
 

ZEITRAUMZEITDENKEN | Obere Donaustraße 49-53 | +43-1 24010 9000 | dialog@denkwerkstatt-stlambrecht.org